ich bin ein 3unikat

Der Bau der Niederösterreich Arena schreitet zügig voran. Die St. Pöltner Fans und die Spieler dürfen sich auf ein richtiges Schmuckkästchen freuen. Lukas Thürauer ist der kühle Charme der alten Südstadt trotzdem lieber als das neue Stadion in St. Pölten. Um das zu verstehen, muss man ein bisschen hinter die Kulissen blicken.

Als es im Herbst schlecht lief, war Thürauer einer derjenigen, die sich trauten, den Mund aufzumachen. Auch über Trainer Martin Scherb und Sportmanager Christoph Brunnauer äußerte er sich manchmal kritisch. Dass er jetzt den Verein verlässt, kommt also nicht ganz unerwartet. Nur, eines ist schon klar: Wenn Lukas Thürauer fit und in Form ist, ist er einer der besten Spieler der Mannschaft. Hoffentlich kassierte der SKN St. Pölten wenigstens eine ordentliche Ablöse für ihn.

Mit dem neuen Stadion wird den St. Pöltner Fußballfans Hoffnung gemacht. Der Verein muss aber auch darauf achten, dass man sportliche Perspektiven hat. Wenn man einen Spieler wie Thürauer abgibt, dann muss man ihn auch adäquat ersetzen.